Ein konsequent nach eigenen Maßstäben gelebtes Leben bedeutet zwangsläufig Erfüllung – das gefühlte Pendant unseres Sinns.

Fehlt das ersehnte Lebensglück noch, liegt dies daran, dass wir uns selbst nicht in der ganzen Tragweite erfassen. Wir neigen dazu, unsere personalen Bedürfnisse (Absichten der Persönlichkeit) einseitig zu betonen, während uns unsere seelischen sogenannten transpersonalen Bedürfnisse (Absichten der Psyche) oft gar nicht bewusst sind.

Vernachlässigen wir aber die tieferen, transpersonalen Aspekte in uns, bleibt das Glück notwendigerweise hinter dem Erfolg zurück.

Die Wege des Glücks unterscheiden sich grundsätzlich von jenen des Erfolgs, wollen aber in unser Leben gleichermaßen integriert werden.

Die Persönlichkeit will Veränderung (durch Handeln, im Außen), während die Seele Verwandlung will (im Inneren, durch Zulassenkönnen von Veränderung) und noch soviel des einen kann einen Mangel des anderen nicht aufwiegen.

Wir brauchen das Befriedigtsein auf beiden Ebenen, wenn wir unseren stimmigen, erfüllenden Lebenssinn erlangen wollen.

Zurück